Dez 11 2015

Lustiges Weihnachtsmissgeschick…

Copyright Bianca Wörter

Copyright Bianca Wörter

Kein Weihnachtsmärchen – ein Weihnachtsmissgeschick…

Guten Morgen meine lieben Leser/innen!

Weihnachten ist wunderschön. Jetzt, wo ich Kinder habe, ist es noch schöner! Die Vorfreude, die Begeisterung, die leuchtenden Augen. Hach, freue ich mich wieder auf den Höhepunkt am 24.12.!

Doch manchmal kann bei den Vorbereitungen auch einiges schief laufen.

Hier ein Auszug aus meinem Weihnachtsgedicht. Viel Spaß beim Lesen!

Das perfekte Weihnachtsfest

Weihnachten ist wirklich Stress!

Jeder wünscht sich das perfekte Fest,

wobei ein jeder übersieht,

dass Besinnlichkeit nicht jedem liegt.

Der eine liebt es traditionell,

der and‘re will nur die Geschenke schnell,

der eine möchte mit der Familie Lieder singen,

der andre in der Diskothek das Tanzbein schwingen.

Ich denke, ich brauch euch nichts weiter zu sagen,

ihr kennt auch die Feste, die nah‘ an der Katastrophe lagen.

Doch ich gehörte auch zu den unverbesserlichen Wichten,

die dachten, sie würden das Fest ganz perfekt richten.

So ist es mir das letzte Weihnachtsfest geschehen,

hört gut zu, ihr werdet‘s gleich sehen:

Ich wollte das perfekte Weihnachtsfest kreieren

und ließ mich zu der Aussage verführen,

dass ich die Lieben dann verwöhnen würde.

Doch vorher gab es so manche Hürde!

Ich hatte das Fest schon leuchtend vor Augen

und begann bald selbst daran zu glauben,

dass nach meinem Tun und Ringen

das ganze Fest würde herrlich gelingen.

Ich dachte, ich hätte das Geheimnis entdeckt,

was bei allen Weihnachtsfeiern viel Unmut erweckt –

die Lösung war, so wollte ich‘s halten,

eine Mischung aus allem: Modernem und Alten.

Peppige Weihnachtsmusik und traditioneller Baum,

ein weihnachtlicher Duft verströmt im Raum,

ein deftiges Essen, nach altem Brauch,

denn es zofft sich viel schlechter mit vollem Bauch.

Danach einen Schnaps, der den Magen aufräumt

und einen leckeren Wein, nachdem jeder gut träumt.

Und jeden Tag träumte ich vor mich hin,

merkte gar nicht, wie schnell die Zeit verging.

Die Geschenke waren zwar schon gekauft,

doch danach hatte ich wohl zu lang verschnauft,

denn den Einkauf für das große Essen

hatte ich ganz einfach vergessen.

Wenn Heilig Abend auf einen Sonntag fällt

hat man nicht mehr alle Zeit der Welt.

Am Samstag, den 23. Dezember musste ich nun

meine Festtagseinkäufe noch schnell tun!

Den 80 Millionen Deutschen war es wohl ebenso ergangen,

es bildeten sich zum Parkplatz schon Autoschlangen.

Was blieb mir übrig als leise zu fluchen

und mir eine freie Stelle zu suchen.

Nach einer Stunde hatte ich es dann geschafft!

Ich stürmte das Kaufhaus mit allerletzter Kraft:

Wo kamen denn all die Menschen her?

Es waren schon viele und wurden noch mehr!

Doch nicht nur wie ich, berufstätige Frauen,

nein, Rentner und Familien mussten auch noch schauen

wo sie die Reste lassen vom Weihnachtsgeld.

Ich dachte immer, die hätten alle Zeit der Welt!?

Die Gänge waren regelrecht verstopft,

ich wär jetzt noch dort, hätte ich mich nicht durchgeklopft!

Die Einkaufswägen fuhren kreuz und quer,

die Menschen flitzten hin und her.

Jede Lücke suchend und halb über den Leuten gehangen,

nur so konnte ich an die Regale gelangen.

Meine Einkaufsliste war zum Glück nicht lang,

so dass ich ganz gut vorwärts kam.

Die Regale waren schon fast leer,

na, statt Weißwein musste eben Rotwein her.

Der Gänsebraten ausverkauft, schnell umdisponieren,

mussten die Gäste halt meinen Rehrücken probieren.

Statt Schnaps, ich bemühte mich nicht zu fluchen,

blieb nun ein Likör für alle zum Versuchen.

Geschafft! Es ging zum Bezahlen,

doch da begannen erst die Qualen! …

 

Hat Euch die Leseprobe gefallen? Ja? Danke!

Hier gibt es das ganze Gedicht (plus 4 Weihnachtsgedichte und vielen weiteren aus anderen Bereichen):

http://www.amazon.de/dp/B00DB1MURQ

Nov 10 2015

Kappe die Marionetten-Schnur!

Kappe die Marionetten-Schnur – Interview mit einer faszinierenden Frau!

Guten Morgen meine lieben Leser!

Vor ein paar Wochen durfte ich eine faszinierende Frau, Silvia Gunsilius, zu einem spannenden Thema interviewen, zu dem sie ihr erstes Buch (http://www.hypnocoach-online.de/e-books/) geschrieben hat!

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Lesen!

Silvia Gunsilius, eine junggebliebene Frau mit strahlend blauen Augen, aus denen Lebenslust und positive Lebenseinstellung sprüht, schmunzelt, als sie sich daran erinnert, wie sehr die Menschen von Vorurteilen geprägt sind, wenn es um das Thema Hypnose geht: „Es gibt zwei Meter große Männer, also richtige Männer, denen schlottern die Knie bei dem Gedanken an Hypnose.“ Sie erklärt, dass viele Menschen diese inszenierten Bühnenshows im Kopf haben, bei denen Menschen völlig willenlos mit den Armen wedelnd und gackernd hin und her laufen, weil sie vom Hypnotiseur instruiert bekommen haben, sie seien ein Huhn. Aber Hypnose ist keine okkulte Sache. Unser Unterbewusstsein ist ein Teil von uns, also arbeiten die Menschen immer nur mit sich selbst, das ist nichts Fremdes, Komisches oder Spirituelles. Zu allen Zeiten hatten die Menschen dieses Herunterfahren in den als Alpha-Modus bezeichneten Entspannungszustand beherrscht. In diesem Modus merkt man, dass man auf das Unterbewusstsein zugreifen, mit ihm arbeiten kann. Leider ist dieses Wissen in der heutigen modernen Welt in Vergessenheit geraten.

Vor fünf Jahren hat Silvia Gunsilius selbst die Hypnose kennengelernt. Als Schmerzpatient suchte sie ihr ganzes Leben nach Hilfe bei Ärzten und Heilpraktikern, nach irgendeiner Methode, die ihr zumindest Erleichterung bringen könnte. Sie ist jedem noch so kleinen Hinweis nachgegangen, aber es hatte ihr nichts gebracht. Sie musste sich oft anhören, dass es keine Hilfe für sie gibt, sie leide unter einer klassischen Migräne, deren Ursache nicht auszumachen ist.

Über diverse Umwege, nur noch mit Schmerzmitteln aufrecht gehalten, entdeckte ich die Hypnose für mich. Das war eine grandiose Sache, denn nachdem ich sie an mir ausprobiert hatte, merkte ich von Anfang an Fortschritte, die Anfälle wurden seltener, es tat mir gut, auch wenn mir damals noch nicht bewusst gewesen war, WARUM das so ist“, überlegt Silvia. Das Bewusstsein macht nur nur ein Drittel unseres Selbst aus, zwei Drittel stellt das Unterbewusstsein dar, ganz wie bei einem Eisberg, dessen größte Masse unter Wasser liegt. Gerade der größte Teil unseres Selbst wird bei der klassischen Medizin ignoriert, liegt völlig im Dunkeln und wird in der Problem- und Krankheitsbehandlung nicht berücksichtigt.

Da kam mir die Idee: Tolle Sache, das möchte ich weitergeben, schließlich kann damit so vielen Menschen geholfen werden!“ strahlt Silvia.

Unter der Begrifflichkeit „Mentaltraining“ bot sie Persönlichkeitsentwicklung mit Hypnoseelementen an, die Menschen ganzheitlich motiviert, damit diese ihre Ziele erreichen, ihre eigenen Kräfte kennenlernen und ihren Stress erfolgreich bekämpfen.

Nachdem sie von zuhause aus 5 Jahre persönliche Sitzungen durchgeführt hatte, stellte sie fest, dass sie damit leider nur sehr wenige Menschen erreichen konnte. Die Idee eines Internetportals war geboren: www.hypnocoach-online.de

Dort bietet Silvia Mentaltrainingsdateien für diverse Zielgruppen mit verschiedenen Problemstellungen an. Seit ein paar Wochen wurde das Angebot erweitert um exklusive Entspannungsmusik, die man direkt downloaden kann.

Um ganz nah bei dem zu sein, was die Menschen bewegt, engagiert sich Silvia nach ihrer anfänglichen Skepsis gegenüber Sozialen Netzwerken jetzt auch sehr in Facebook und hat dort vor kurzem eine eigene Gruppe „Life balance“ gegründet. Sie erklärt: „Ich freue mich über jeden, der dort mitmachen möchte. Über Experten, die Ratschläge geben können, genauso wie über Menschen, die Fragen und Nöte haben, wie sie ihre Lebensbalance wiederfinden und sie bewahren können.“

Dass Silvia ein Buch schreiben würde, stand von Anfang an fest: „Ich habe mein Abitur auf dem zweiten Bildungsweg nachgeholt und meinem Deutschlehrer versprochen ein Buch zu schreiben. Daran fühle ich mich gebunden!“ schmunzelt sie. Das war natürlich nicht der ausschließliche Grund dafür, dass sie ihr erstes Buch „Kappe die Marionetten-Schnur – DAS Glücksprinzip deines Lebens“ geschrieben hatte. Es hatte sie einfach aus sich selbst, ihrer Persönlichkeit heraus gedrängt, ihr sehr spezielles Wissen einer breiten Masse zugänglich zu machen.

Die Kernaussage ihres Buches ist mit einem Wort zu beschreiben: Loslassen. Aus verschiedenen Blickwinkeln werden diverse Themen beleuchtet, die erklären, wie man loslässt und warum dies so wichtig ist. Einen Paradeweg gibt es nicht, da jeder Mensch einzigartig ist. Deswegen bietet Silvia in ihrem Buch auch nicht DIE Lösung an, sondern beschreibt für jeden Leser die Art und Weise, wie er seine eigene, für ihn beste Lösung ganz leicht findet – hinterlegt mit Geschichten aus ihrem Leben, die sehr persönlich sind und auch von Todesfällen innerhalb der Familie handeln.

Hier kommt auch wieder die Hypnose ins Spiel. Ich möchte mein Wissen anderen weitergeben, damit es ihnen hilft, so wie mir“, ist Silvia stolz darauf, dass sie ihr Buch nun präsentieren kann.

Eine neue Erkenntnis hat sie während des Schreibens gewonnen: „Es ist toll, dass ich es getan habe! TUN ist immer schon mein Zauberwort gewesen und das hab ich versucht, auch an meine Tochter weiterzugeben. Ich konnte all meine Talente und Fähigkeiten, die ich mir in meinem Leben aneignete, gesamtheitlich vereinen. Und dann passten auch Bilder, die ich in den letzten Jahren geschossen habe, zu den Geschichten, die ich damit untermalen konnte.“

Sinnsprüche, Weisheiten, die oft in einen einzigen Satz gepackt sind, der so komplett und vollständig ist, dass man dem nichts mehr hinzufügen kann, damit beschäftigt sich Silvia auch sehr gerne. Einen Satz möchte sie am liebsten der ganzen Menschheit mitgeben: „Das Glück deines Lebens hängt von der Beschaffenheit deiner Gedanken ab. Marc Aurel“.

Denn dies ist, so Silvia, die Grundlage dessen, was das Große, was Mentaltraining ausmacht. Mit seinen Gefühlen und Gedanken kann der Mensch sein Leben positiv beeinflussen: „Ich hoffe, dass die Menschen mein Wissen annehmen, dass es ihnen hilft. Nun, da mein erstes Buch geschrieben ist, fühle ich mich beschwingt, befreit und auch erleichtert, dass ich es in eine Form gebracht habe. Ich freue mich schon auf das nächste Thema, das sich da auftut.“

Copyright Silvia Gunsilius

Copyright Silvia Gunsilius

 

Die Webadressen im Überblick:

www.mein-mentaltraining.de

www.hypnocoach-online.de

https://www.xing.com/profile/Silvia_Gunsilius

https://www.facebook.com/Hypnocoach.Online

Sep 17 2015

Körpersprache

Was wäre wenn… meine Körperteile und Organe sprechen könnten?

Guten Morgen meine lieben Leser!

Heute habe ich mal was ganz kindisches angestellt. Muss auch mal sein. Irgendwie habe ich heute nur Quatsch im Kopf…

Wenn meine Körperteile und Organe sprechen könnten, gäbe es an so manchem Morgen einen interessanten Dialog zu belauschen…

Hirn: Ich will noch mehr Kaffee!

Magen: Nein, du hattest schon drei, ich will jetzt einen Tee, sonst werd ich sauer!

Hirn: Das geht nicht, die Nacht war zu kurz, ich brauch jetzt Koffein, sonst kann ich nicht mehr arbeiten!

Magen: Ich brauch mal so langsam etwas Festen, sonst muss ich wieder so knurren.

Hirn: Da liegt noch eine Banane…

Magen: Spinnst du? Willst du, dass ich mich wieder umdrehe? Dann kannst du die nächsten 2 Stunden Pause machen.

Darm: Ja, so ein Scheißleben.

Hirn und Magen: Ruhe, Darm!

Hirn: Magen, iss einen Keks.

Magen: Keiner mehr da.

Hirn: Dann eben ein Käsebrot.

Hände: Na toll, und wer soll das wieder richten? Wir haben hier genug Arbeit mit der Tastatur.

Hirn: Jetzt habt euch mal nicht so. Wenn der Magen nicht bald was zu arbeiten bekommt, stört er mich wieder mit seinem Knurren und dann müsst ihr eine Pause machen.

Hände: Na gut.

Füße: Und wer denkt an uns? Da müssen wir wieder in der Küche hin und her hetzen.

Darm: Ach, was für ein Scheißleben!

Hirn, Hände, Magen, Füße: Ruhe, Darm!

Hirn: Also doch wieder nur einen Kaffee.

Magen: Auf deine Verantwortung, jetzt bin ich sauer und knurr vor mich hin!

Darm: Menno, was für ein…

Hirn, Hände, Magen, Füße: Ruhe Darm, wir wissen es jetzt!!

Sep 15 2015

Ich lese gerade…Nachrichten aus einem unbekannten Universum

Dieses Buch ist NOCH besser als Frank Schätzings Meisterwerk „Der Schwarm“. Es beinhaltet all seine Recherchen bezüglich seines Romans, die er in der Story nicht verwenden konnte (nach seinen eigenen Aussagen 80 – 90 %). Zugegeben: Ich liebe Biologie, Genetik und Weltgeschichte. Aber noch nie hat mich ein Buch so fasziniert und auch zum Lachen gebracht, wie dieses. „Nachrichten aus einem unbekannten Universum“ ist so kurzweilig, spannend und lustig geschrieben, das ist auch ein absoluter Geheimtipp für „Nicht-Biologen“.

Mein Tipp: Zuerst „Der Schwarm“ lesen, dann gleich danach „Nachrichten aus einem unbekannten Universum“ – Ihr werdet mir beipflichten, dass die Entstehungsgeschichte des Universums, der Erde mit all ihren Lebewesen noch nie so einleuchtend und unterhaltsam war!

Sep 15 2015

Ich lese gerade…Der Schwarm

Dieses Buch verschlägt mir immer wieder die Sprache. Ich habe es gerade zum 4. Mal gelesen und war wie immer begeistert, was noch untertrieben ist. Frank Schätzing ist mein absoluter Lieblingsautor und großes Vorbild! Als ich sein Meisterwerk „Der Schwarm“ wieder gelesen hatte, ertappte ich mich immer wieder dabei, dass ich überlegte, ob ich den Film eigentlich schon gesehen habe, immer wieder liefen Bilder von Szenen, die gleich kommen würden, vor meinem inneren Auge ab. Einmal schaute ich dann tatsächlich bei amazon nach, aber… es gibt den Film (noch) nicht. Mir unverständlich, wie Roland Emmerich noch nicht auf die Idee kommen konnte, DIESES Buch zu verfilmen. Naja, was noch nicht ist, kann ja noch werden.

Mein absoluter Tipp zum Lesen! Ihr werdet es nicht bereuen!

Sep 11 2015

11. September

Wie habt Ihr damals den 11. September erlebt?

Wenn ich an das Datum und die Geschehnisse von damals denke, überkommt mich immer noch eine Gänsehaut und Tränen steigen in meine Augen.
An diesem besagten Tag arbeitete ich nur den halben Tag im Reisebüro. Glücklich über einen halben freien Tag legte ich mich erst einmal gemütlich auf die Couch, döste ein wenig vor mich hin und irgendwann schaltete ich den Fernseher ein.
Noch ein wenig benommen schimmerte das weltbekannte Bild eines brennenden Flugzeugs in einem der Wolkenkratzer. Blöder Film, dachte ich und schaltete um.
Das gleiche Bild.
???
Schaltete um.
Wieder das gleiche Bild!
Hellwach klickte ich durch alle Kanäle und begriff langsam, dass dies kein heroischer US-Film, sondern Realität war!
Schnell rief ich in meinem Reisebüro an – dort hatte man schon durch Kunden von der Katastrophe erfahren.
Ich hielt eine Standleitung zu meiner Chefin und unterrichtete sie über die dramatischen Ereignisse…und erlebte sozusagen „live“ mit, wie das 2. Flugzeug in den 2. Tower krachte.
Direkt vor Augen und doch so weit weg erlebte ich somit hautnah das, was nie hätte geschehen dürfen und was auch niemand vermutet hätte, dass es möglich wäre.
Im Reisebüro wurde nicht mehr gearbeitet. Im Internet verfolgten meine Kolleginnen sprachlos und entsetzt, wie ich am Fernseher, wie die Tower einstürzten, hörten und lasen die Berichte der verzweifelten Menschen, die sich aus den Towern stürzten, um den Flammen zu entkommen…

Ich kann kaum weiter schreiben. Die Bilder kennt jeder, sie prägten das Fernsehprogramm wochenlang nachhaltig.

An diesem Tag hatte ich meinen 1. Hochzeitstag – mein Mann und ich haben ihn beide vergessen.

Wie habt Ihr den 11. September damals erlebt?

 

Jul 13 2015

Covererstellung – Grafik Design

Wer erstellt mir ein fantastisches, ansprechendes Cover?

Copyright Jonas Keseberg Grafik Design

Copyright Jonas Keseberg Grafik Design

Guten Morgen meine lieben Leser!

Ein Buch zu schreiben ist das eine. Ein Cover zu erstellen das andere. Ich bin Hobbymalerin, aber mir gefiel mein erstes Cover noch nicht so ganz. Wie der Zufall es will, kontaktete mich der Künstler Jonas Keseberg in der Überarbeitungsphase meines aktuellen Buches auf XING an, ich studierte sein Profil und flippte fast aus: In seinem Portfolio entdeckte ich das Bild eines Wolfes, in das ich mich sofort verliebte! Ganz frech schrieb ich ihn an, ob er mir ein Cover für mein neuestes Buch gestalten würde und er sagte zu! Ich war so neugierig und gespannt auf seinen Entwurf und was soll ich schreiben: Ich war schon wieder verliebt! Diese „Alptraumschlange“ war der absolute Hammer!

An dieser Stelle lass ich Jonas Keseberg sich selbst vorstellen:

Jonas Keseberg ist…

ein engagierter, zielstrebiger und gewissenhafter Teamspieler, der mit allen Wassern gewaschen ist und dadurch auch fantastisch riecht!

Er nimmt sich den Problemen anderer verständnisvoll an, findet Lösungen, wo andere verzweifeln und bietet eine starke Schulter für die hoffnungslosen Hoffnungslosen. Mit seiner vertrauensvollen, charismatischen und humorvollen Art erobert er nicht nur die Herzen seiner Teamkollegen und Kunden, sondern auch die der holden Weiblichkeiten.

Die fast schon akrobatisch anmutenden Wortdarbietungen, sein zielsicheres Stilempfinden und der einzigartige geduldige Umgang mit Menschen machen ihn zu einer besonderen Bereicherung in jeder Situation. Diese besonderen Talente werden bloß durch die visionären Gedankengänge, organisierten Arbeitsweisen und dem außergewöhnlichen Ideenreichtum übertroffen.

Da sich seine Interessenbereiche von Film, Inneneinrichtung und Architektur über Literatur bis hin zur Kunst ziehen, verfügt er über ein weites Spektrum kreativer Ideen, auf die er jeder Zeit zurückgreifen kann und so die Menschen um sich herum in Erstaunen versetzt.

Nichts ist mächtiger als eine Idee, deren Zeit gekommen ist. Let’s go!“

Copyright Jonas Keseberg

Copyright Jonas Keseberg

Jonas Keseberg Grafik Design

Heynweg 2

29649 Wietzendorf

www.jonaskeseberg.de

mail@jonaskeseberg.de

https://www.xing.com/profile/Jonas_Keseberg

 

Danke lieber Jonas für Deine unbeschreiblich grandiose Arbeit, Hilfe und Unterstützung. Du bist der Beste! Schön, dass es Dich gibt!

Also, meine lieben Leser, wenn Ihr jemanden sucht, der Euch ein Cover oder generell ein Grafik Design erstellt, ruft oder schreibt Jonas noch heute an! Er freut sich sehr auf neue Aufträge!

Eure Bianca Wörter

Jul 13 2015

Textkorrektur – schnell und zuverlässig

Wer korrigiert meine Texte schnell und zuverlässig?

Guten Morgen meine lieben Leser!

Früher war ich in der Rechtschreibung relativ gut (Deutsch Leistungskurs Note 2 🙂 ). Nach der Rechtschreibreform war ich mir nicht mehr ganz so sicher, kaufte mir einen Duden, aber manchmal war es mir gar nicht bewusst, dass ich etwas falsch schrieb und ich es eigentlich erst nachschlagen musste. Dann noch die diversen Kommaregeln – da bin ich eine faule Socke, habe die nie gelernt und will ich auch nicht mehr. Ich dachte mir: ‚Hey, du bist ein kreativer Kopf und steckst deine Energie besser in deine Texte, die Korrektur darf jemand machen, der Spaß daran hat und der das hauptberuflich macht – so kannst du viel mehr produzieren.‘

Gedacht – getan.

Auf Facebook war ich mit einer netten Frau verbunden und diese ist mir nun eine sehr gute Freundin, exzellente Zuhörerin und hervorragende Korrektorin geworden.

Trommelwirbel – Tadadataa!

Heute möchte ich Euch exklusiv meine Lektorin Ursula Ilmberger vorstellen, genauer gesagt, sie selbst „sprechen“ lassen:

Mein Name ist Ursula Ilmberger. Ich bin 57 Jahre alt, verheiratet und lebe mit meinem Mann und unserem Hund auf dem Land, nordwestlich von München in Wassertrüdingen. Lange Zeit habe ich in Freiburg gelebt, dieser tollen Stadt im Dreiländereck, Frankreich, Schweiz, Deutschland. Dann hat mich die Liebe nach München gerufen und ich bin ihr gefolgt. Ich habe zwei Berufe: Erzieherin und Bürokauffrau. Als Erzieherin habe ich viele Jahre in der Kinder- und Jugendarbeit gearbeitet. Habe dann eine Umschulung zur Bürokauffrau gemacht und entdeckt, wie viel Spaß mir das macht. Habe in großen, guten Firmen gearbeitet und sehr viel gelernt über Textverarbeitung, Korrespondenz. Meine Tätigkeiten waren Sekretariat, Teamassistenz und Sachbearbeitung. Wir sind vor 14 Jahren dann von München hier aufs Land gezogen und ich habe mich entschieden, mich selbständig zu machen. Wir haben Pflegekinder angenommen und ich brauchte einen Ausgleich, etwas, was ich nur für mich alleine tun wollte. Entscheidend war eigentlich ein Zufall: Eine Nachbarin brauchte Hilfe beim Schreiben eines Amtsbriefes und sie hat mich gefragt, ob ich das für sie tun könnte … So kam ich auf die Idee. Schreiben war schon immer meine Leidenschaft und das habe ich ausgebaut. Anfangs waren es Transkriptionen. Interviews zu schreiben fesselt mich immer wieder. Und ich lerne sehr viel dazu. Meine Auftraggeber fordern mich und so wurde ich gebeten von einer lieben Malerin doch Blogtexte über Farben zu schreiben. Das hat mir sehr viel Spaß gemacht und sie war begeistert. Jetzt schreibe ich meinen eigenen Blog und kann so von meinem Wissen und von meiner Erfahrung an andere weiter geben. Das gefällt mir daran. Ich bin eine begeisterte Netzwerkerin und bekomme so auch meine Aufträge. Mein Leitspruch ist: Erfolg hat drei Buchstaben: TUN! Danach lebe ich. Ich kann mir meine Arbeit selbst einteilen, kann dann arbeiten, wenn ich die Konzentration und die Ruhe dafür habe und dass ich das entscheiden kann, macht mich glücklich. Ich liebe, was ich tue und so sind meine Aufträge keine lästige Arbeit, die erledigt werden muss. Ich habe viel Spaß dabei und mache es wirklich gerne und sehe es nicht als Arbeit. Freue mich auf viele neue Blogs, habe viele Ideen, die ich noch umsetzen möchte.“

Copyright Ursula Ilmberger

Copyright Ursula Ilmberger

Ursula Ilmberger

Schobdach 34

91717 Wassertrüdingen

www.schreibdienst.net

u.ilmberger@gmx.de

Tel.: 0049-9832-708192

Skype: ursula ilmberger

Danke liebe Ursula, für Deine unbeschreiblich grandiose Arbeit, Hilfe und Unterstützung. Du bist die Beste! Schön, dass es Dich gibt!

Also, meine lieben Leser, wenn Ihr jemanden braucht, der Eure Texte, Bücher, Artikel schnell und zuverlässig korrigiert, ruft oder schreibt Ursula noch heute an. Sie freut sich immer über neue Aufträge!

Eure Bianca Wörter

Jul 07 2015

Wie kommt man auf die Idee ein Buch zu schreiben?

Wie kommt man auf die Idee ein Buch zu schreiben?

Ein herzliches Dankeschön an meine Lektorin Ursula Ilmberger und den

Künstler Jonas Keseberg, die ich in diesem Bericht vorstelle.

Danke für die wertvolle, wunderbare Hilfe und Arbeit!

Copyright Jonas Keseberg Grafik Design

Copyright Jonas Keseberg Grafik Design

Wie kommt man auf die Idee ein Buch zu schreiben?“ Dies werde ich oft gefragt, vor allem von Bekannten, denen ich immer wieder stolz davon berichte, dass es nun wieder ein neues „Wörter-Buch“ gibt.

Die Idee zum Buch kam mir eines morgens, als ich meiner Freundin meinen neuesten Traum schilderte, der mich wirklich schockiert hatte. Ich habe es noch heute in den Ohren, als meine Freundin stumm zuhörte (was selten ist 😉 ) und am Ende entsetzt rief: „Bianca! So was kannst du doch nicht träumen! Das geht doch nicht! Das passiert doch nur in Büchern.“

Das war das Stichwort: Die Idee saß in meinem Hirn fest und ging nicht mehr raus. 😀

Innerhalb von 2 Monaten entstanden so 19 Kurzgeschichten, meist mit schockierendem Ende und Gänsehautfaktor. Es hat wahnsinnig viel Spaß gemacht aus den unterschiedlichsten Bereichen wie Krimi, Reality, Fantasy und Irrealismus Geschichten zu zaubern – mal was ganz anderes, als einen Roman, aber, was mich absolut verwundert hatte, ungleich schwerer. Denn Traum- und Alptraumgeschichten mussten so konzipiert werden, dass sie nicht immer logisch und konsequent sind, welche Träume sind das auch?

Nachdem die Geschichten im PC standen, ging die Überarbeitung los. Nach der ersten Überarbeitung war ich noch hoch motiviert. Nach der zweiten ließ die Motivation ein wenig nach, erste Zweifel tauchten auf, ob überhaupt jemand solche Geschichten lesen wollte. Nach der dritten war ich im Kopf k.o., aber wahnsinnig stolz 😀

Irgendwie geht es allen Schreiberlingen so, dass sie am Ende (nach einer Pause von ein paar Tagen) beim Durchlesen denken: „Hab das wirklich ICH geschrieben?“

Und dann wieder zweifeln, ob es wirklich die letzte Überarbeitung war, oder doch noch etwas geändert werden soll…

Zum Glück habe ich eine tolle Lektorin, der ich zwischendurch ein paar Textpassagen zusenden durfte und um ihre Meinung bat. Die stets positiv ausfiel. Das stärkte mir den Rücken und ließ mich durchhalten. Als ich dann endlich mein Skript an sie übermitteln konnte, war ich begeistert: Ursula Ilmberger hatte sehr schnell und topp gearbeitet, gab mir Tipps und Tricks für die Reihenfolge der Storys und gab mir auch noch ein tolles Feedback.

An dieser Stelle möchte ich Euch etwas von ihr erzählen, genauer gesagt, sie selbst „sprechen“ lassen:

Mein Name ist Ursula Ilmberger. Ich bin 57 Jahre alt, verheiratet und lebe mit meinem Mann und unserem Hund auf dem Land, nordwestlich von München in Wassertrüdingen. Lange Zeit habe ich in Freiburg gelebt, dieser tollen Stadt im Dreiländereck, Frankreich, Schweiz, Deutschland. Dann hat mich die Liebe nach München gerufen und ich bin ihr gefolgt. Ich habe zwei Berufe: Erzieherin und Bürokauffrau. Als Erzieherin habe ich viele Jahre in der Kinder- und Jugendarbeit gearbeitet. Habe dann eine Umschulung zur Bürokauffrau gemacht und entdeckt, wie viel Spaß mir das macht. Habe in großen, guten Firmen gearbeitet und sehr viel gelernt über Textverarbeitung, Korrespondenz. Meine Tätigkeiten waren Sekretariat, Teamassistenz und Sachbearbeitung. Wir sind vor 14 Jahren dann von München hier aufs Land gezogen und ich habe mich entschieden, mich selbständig zu machen. Wir haben Pflegekinder angenommen und ich brauchte einen Ausgleich, etwas, was ich nur für mich alleine tun wollte. Entscheidend war eigentlich ein Zufall: Eine Nachbarin brauchte Hilfe beim Schreiben eines Amtsbriefes und sie hat mich gefragt, ob ich das für sie tun könnte … So kam ich auf die Idee. Schreiben war schon immer meine Leidenschaft und das habe ich ausgebaut. Anfangs waren es Transkriptionen. Interviews zu schreiben fesselt mich immer wieder. Und ich lerne sehr viel dazu. Meine Auftraggeber fordern mich und so wurde ich gebeten von einer lieben Malerin doch Blogtexte über Farben zu schreiben. Das hat mir sehr viel Spaß gemacht und sie war begeistert. Jetzt schreibe ich meinen eigenen Blog und kann so von meinem Wissen und von meiner Erfahrung an andere weiter geben. Das gefällt mir daran. Ich bin eine begeisterte Netzwerkerin und bekomme so auch meine Aufträge. Mein Leitspruch ist: Erfolg hat drei Buchstaben: TUN! Danach lebe ich. Ich kann mir meine Arbeit selbst einteilen, kann dann arbeiten, wenn ich die Konzentration und die Ruhe dafür habe und dass ich das entscheiden kann, macht mich glücklich. Ich liebe, was ich tue und so sind meine Aufträge keine lästige Arbeit, die erledigt werden muss. Ich habe viel Spaß dabei und mache es wirklich gerne und sehe es nicht als Arbeit. Freue mich auf viele neue Blogs, habe viele Ideen, die ich noch umsetzen möchte.“

Copyright Ursula Ilmberger

Copyright Ursula Ilmberger

Ursula Ilmberger

Schobdach 34

91717 Wassertrüdingen

www.schreibdienst.net

u.ilmberger@gmx.de

Tel.: 0049-9832-708192

Skype: ursula ilmberger

Eine weitere „Hürde“ ist das Cover. Ich bin Hobbymalerin, aber mir gefiel mein erstes Cover noch nicht so ganz. Wie der Zufall es will, kontaktete mich der Künstler Jonas Keseberg in der Überarbeitungsphase auf XING an, ich studierte sein Profil und flippte beinahe aus: In seinem Portfolio entdeckte ich das Bild eines Wolfes, in das ich mich sofort verliebte! Ganz frech schrieb ich ihn an, ob er mir ein Cover für mein neuestes Buch gestalten würde und er sagte zu! Ich war so neugierig und gespannt auf seinen Entwurf und was soll ich schreiben: Ich war schon wieder verliebt! Diese „Alptraumschlange“ war der absolute Hammer!

An dieser Stelle lass ich Jonas Keseberg sich selbst vorstellen:

Jonas Keseberg ist…

ein engagierter, zielstrebiger und gewissenhafter Teamspieler, der mit allen Wassern gewaschen ist und dadurch auch fantastisch riecht!

Er nimmt sich den Problemen anderer verständnisvoll an, findet Lösungen, wo andere verzweifeln und bietet eine starke Schulter für die hoffnungslosen Hoffnungslosen. Mit seiner vertrauensvollen, charismatischen und humorvollen Art erobert er nicht nur die Herzen seiner Teamkollegen und Kunden, sondern auch die der holden Weiblichkeiten.

Die fast schon akrobatisch anmutenden Wortdarbietungen, sein zielsicheres Stilempfinden und der einzigartige geduldige Umgang mit Menschen machen ihn zu einer besonderen Bereicherung in jeder Situation. Diese besonderen Talente werden bloß durch die visionären Gedankengänge, organisierten Arbeitsweisen und dem außergewöhnlichen Ideenreichtum übertroffen.

Da sich seine Interessenbereiche von Film, Inneneinrichtung und Architektur über Literatur bis hin zur Kunst ziehen, verfügt er über ein weites Spektrum kreativer Ideen, auf die er jeder Zeit zurückgreifen kann und so die Menschen um sich herum in Erstaunen versetzt.

Nichts ist mächtiger als eine Idee, deren Zeit gekommen ist. Let’s go!“

Copyright Jonas Keseberg

Copyright Jonas Keseberg

Jonas Keseberg Grafik Design

Heynweg 2

29649 Wietzendorf

www.jonaskeseberg.de

mail@jonaskeseberg.de

https://www.xing.com/profile/Jonas_Keseberg

 

Mit SO wertvoller Hilfe und netten Menschen an der Seite war es dann geschafft und ein neuer Stern ist Anfang Juli am Fantasyhimmel aufgegangen.

Bianca Profilbild

 

 

Danke liebe Ursula, danke lieber Jonas für Eure unbeschreiblich grandiose Arbeit, Hilfe und Unterstützung. Ihr seid die Besten! Schön, dass es Euch gibt!

Danke liebe Leser, dass Ihr Euch für mich, meine Arbeit und die lieben Menschen, die mir sehr dabei geholfen haben, interessiert! Ihr seid die Besten!

Eure Bianca Wörter

Jun 24 2015

Schlaf-David – Abenteuerreise

Abenteuerreise

Urheberrecht Lucy Erd

Urheberrecht Lucy Erd

Hach! Kennt Ihr das auch? Ihr habt einen tollen Platz gefunden, an dem Ihr Euren Gedanken und Träumen endlos lang nachhängen, die Zeit vergessen könnt und immer zieht es Euch zurück an diesen Abenteuerstartpunkt?

Ich habe einen entdeckt, an dem ich stundenlang meiner Sehnsucht nach Wasser und Reisen in die Ferne frönen kann. Ein kleines, lauschiges Plätzchen, von Bäumen umsäumt, der Wind flüstert in den vielen Blättern, der Schatten schützt mich vor der brennenden Sonne, die durchdringenden Sonnenstrahlen lassen das kleine Bächlein wie ein Band von Diamanten schillern und ich mittendrin auf einer kleinen Holzbrücke, wie ich die kleinen Fische bestaune, die scheinbar bewegungslos in der leichten Strömung treiben. Wie sehr wünsche ich mir ein kleines Floß, mit dem ich auf dem klaren Wasser bis zum Meer reise und als Piratenkapitän wilde Abenteuer erlebe, an deren Ende mich ein wertvoller Goldschatz für meine Kühnheit belohnt…

Plötzlich entdecke ich ein Blatt, das auf dem Wasser treibt, unter der Brücke verschwindet, nach der Brücke wieder auftaucht und die Ferne schwimmt. Das bringt mich auf eine Idee!

Ich flitze zum Bachufer hinunter, klaube Blätter und Stöcke auf, die ich feierlich auf die Brücke trage. Ein Blatt nach dem anderen werfe ich in das Wasser hinunter, sprinte schnell zur anderen Seite und beobachte, ob ich die Blätter wieder entdecke. Ja! Es hat geklappt! Mit den kleinen Stöcken verfahre ich ebenso und bin begeistert. Ach, es wäre so wundervoll, wenn ich auf diesen Blättern sitzen und bachabwärts reisen könnte! Aber leider bin ich viel zu groß und schwer. Versonnen blicke ich meinen Blättern und Stöcken nach, als mich etwas an meinen bloßen Unterarmen kitzelt, die ich auf das Brückengeländer aufgelehnt hatte. Eine Ameise! Viele Ameisen! Und schon wieder kommt mir eine Idee!

Schnell zum Ufer geflitzt, einen Haufen Blätter geholt und los geht das Abenteuer! Ich lass eine Ameise auf ein Blatt krabbeln, werfe es in das Wasser und beobachte, wie die Ameise nun zum Meer reisen darf. Auf dem Holzboden entdecke ich noch einen Feuerkäfer – dieser darf der Ameise nachreisen und all die Abenteuer erleben, die ich mir so gerne vorstelle. Ich winke meinen mutigen Freunden noch lange nach und wünsche ihnen viel Glück bei der Reise, und dass sie den Schatz finden, den ich mir am meisten wünsche!

Copyright Text Bianca Wörter

Schlaf David – das kleine Püppchen zum Kuscheln

SCHLAF DAVID ist ein Püppchen patentiert in Wort Schrift und Bild.
Durch sein außergewöhnliches, liebenswertes Design habt Ihr mit SCHLAF DAVID ein einzigartig, in Deutschland individuell gefertigtes Püppchen.


Je nach Motiv seines weichen Bäuchleins, gibt es SCHLAF DAVID in verschiedenen Varianten.

Ein Püppchen, das für viele Kinder und Erwachsene von 1 – 99 Jahren ein Freund und Begleiter ist, denn wie viele Menschen – egal wie liebevoll sie in der Familie aufwachsen, egal welche Position sie beruflich inne haben – reden mit ihren kleinen Haus- und Kuscheltieren, erzählen ihnen von ihrem Stress, ihren Sorgen, ihren Kummer, ihren Alltagserlebnissen, ihren Projekten…

Es ist auch gut so, dass man als erwachsener Mensch diese Gabe nicht verlernt!Mit SCHLAF DAVID hast Du ein einzigartiges Püppchen, mit dem Du Deine Gedanken teilen kannst, denn auf seinem weichen Bäuchlein kommst Du zur Ruhe.

SCHLAF DAVID ist der Hüter Deiner Träume, Ruhekissen für Deine Gedanken, Freund zum Reden in der Einsamkeit, Sorgenfresser für den Alltag – also ein treuer Freund, den Du fest an Dich drücken kannst.


Es hat die Größe von 30 cm. Sein Gesichtchen und die Händchen sind aus weichem Vinyl.

SCHLAF DAVID wird es nur auf Messen zu bestellen und kaufen geben. Kein Massenartikel, sondern ein liebevolles Püppchen für besondere Menschen…

Urheberrecht Lucy Erd

Urheberrecht Lucy Erd

Wann darf SCHLAF DAVID bei Dir Einzug halten?

Deine Lucy Erd

https://www.facebook.com/Schlafdavid

http://www.schlafdavid.de

Ältere Beiträge «