«

»

Nov 29 2013

Amulett und Muse

Wen die Muse küsst – oder: Wie entsteht ein Roman?

Entstehung des Romans „Blauer Himmelsstern“

Es ist schon interessant, wie erstaunt Menschen sind, wenn sie einen Autor kennenlernen. „Sie schreiben Bücher!?“

Die darauffolgende Frage ist meist: „Wie schreibt man denn so ein Buch? Woher bekommt man die Ideen? Woher haben Sie die Fantasie?“

Ich liebe das Interesse an meinem Schaffen und gebe auch gerne bereitwillig Auskunft – schließlich ist es meine Welt, mein Hobby, meine Begeisterung und Leidenschaft.

Und da ich so gerne darüber rede und schreibe, erzähle ich Ihnen heute die Geschichte über die Entstehung meines neuen (und ersten geschriebenen) Fantasy-Romans „Blauer Himmelsstern“:

Ich liebe die Mystik rund um Fantasiewesen wie Drachen, Einhörner, Elfen, Feen, … Alles, was ein magisches Gefühl in mir weckt, ist herzlich willkommen! Daher tauche ich auch gerne in die Sagen- und Götterwelt ab, verschlinge Bücher über Märchen und Fantasy, träume von Runen und Magie.

Auf dem Weihnachtsmarkt entdeckte ich eines Tages zwei keltische Amulette, die mich magisch anzogen:

Keltische Amulette… und die Idee war geboren!

Was wäre wenn… ein Amulett die Magie hätte, den Träger in ein ebensolches Wesen zu verwandeln?

Was wäre wenn… sich dadurch die Seele des Amulettträgers wandeln würde?

Was wäre wenn… es mehrere solcher Amulette und verwandelte Menschen geben würde?

Die Idee ließ mich nicht mehr los!

In Tagträumen und auch schlaflosen Nächten formte ich das Grundgerüst des Romans. Es tauchten immer mehr Fragen auf, bevor ich auch nur den ersten Satz zu Papier brachte.

Kann die Handlung auf der Erde spielen?

Wie gelangt die Protagonistin in eine andere Welt?

Kann die Handlung in einer ganz eigenen Fantasy-Welt beginnen?

Wem begegnet die Heldin dort?

Wer ist der Antagonist?

Was für Abenteuer ergeben sich in dieser Welt, welche Gefahren müssen gemeistert werden, welche Wendepunkte machen die Handlung spannend?

Ab einem bestimmten Zeitpunkt war ich so Feuer und Flamme und schrieb meine Gedanken auf, wie sie in meinem Kopf herumgeisterten. Noch ein wenig unsortiert, aber Struktur war zu erkennen.

Allerdings war ich mir bis dahin noch nicht ganz klar, wie die Heldin in die andere Welt gelangte, denn dass der Roman auf der Erde beginnen soll, da war ich mir sicher! Aus dem Grund, dass ein Leser (und vielleicht auch ein wenig ich selbst… ;-)) sich besser in die Heldin hineinversetzen kann. Ein Gedicht (http://www.autorin-biancaw.de/gedichte-9/382), das ich Monate zuvor geschrieben hatte, fiel mir wieder ein und in Verbindung mit einer kleinen, blauen Glasmurmel auf meinem Schreibtisch (diese existiert leider nicht mehr) durchschoss mich siedendheiß die Idee, WIE ein Wechsel gelingen konnte.

Jetzt gab es kein Halten mehr!

Die Personen standen fest, die Gefahr, das Abenteuer auf der anderen Welt war ausgearbeitet – es ging ans Schreiben.

Leider entwickeln meine Personen in meinen Romanen manchmal ein richtiges Eigenleben und halten sich nicht an meine Vorlage… dadurch wich ich so weit vom ursprünglichen Skript ab, dass ich an einen Punkt angelangte, den jeder Autor fürchtet: die Schreibblockade!

Diese hielt an und selbst eine Überarbeitung des bis dahin geschaffenen Werkes brachte keine Lösung.

Damals lernte ich einen Künstler kennen, dem ich die Idee des Romans anvertraute. Durch sein aufmerksames, nächtelanges Zuhören, seine Aufmunterung und sein Glaube an mich, gelang es mir die Blockade zu lösen – ich vollendete den Roman! (An dieser Stelle ein von Herzen kommendes DANKE an Dich, U.P.!)

Seit diesem Zeitpunkt wusste ich, dass mich nie wieder eine Schreibblockade packen würde, wenn ich nur jemanden habe, dem ich meine Ideen mitteilen darf – darüber reden ermöglicht mir die besten Einfälle.

Das hat sich bis heute bewahrheitet.

So – und nun habe ich lange genug über die Entstehung „Blauer Himmelsstern“ geplaudert. Hier auf meiner Homepage finden Sie eine exklusive Leseprobe (http://www.autorin-biancaw.de/fantasy/himmelsstern/leseprobe) und die Links zu meinem Buch.

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Lesen!

Ihre Bianca Wörter


XING - Das professionelle Netzwerk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>