«

»

Okt 30 2013

Gedichte

 

Gedichte

Gedichte

Ewigkeit

Die Sonne scheint warm und hell,

ich laufe die grüne Allee entlang.

Die Wolken über mir ziehen schnell,

sodass ich sie kaum wahrnehmen kann.

 

Der Wind streift heiß durch mein langes Haar,

ich fühle mich auf einmal so leicht,

nehme meinen Körper nicht mehr wahr,

die Dämmerung berührt mich ganz weich.

 

Ich reite auf dem Nachtwind nach Süden,

die Sterne funkeln hell über dem Ozean.

Sehr lang ist die Reise in das Drüben,

doch ich weiß, dass wir dem Ziele nah‘n.

 

Die Sonne geht auf und nie mehr nieder,

ich spüre die Liebe, die Freude, das Glück,

die Sorgen verschwanden, kehren nie wieder,

und ich kehre nie mehr ins Früher zurück.

 

Bianca Wörter, „Ich dichte die Welt“
http://www.amazon.de/Ich-dichte-Welt-Bianca-W%C3%B6rter-ebook/dp/B00DB1MURQ/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1383133064&sr=8-1&keywords=ich+dichte+die+welt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>